Unsere Entwicklung – von Babys zu Omis

Hallo zusammen,

hier ist Lexi und ich dachte, wir sollten uns mal wieder melden! 🙂 
Wir hatten uns nach dem Einzug bei euch vorgestellt (schaut gerne noch vorbei: Vorstellung), doch mittlerweile ist viel Zeit vergangen…
Also erzähle ich euch heute mal, wie es sich als Rattenomi so leben lässt und was sich alles so verändert hat. Meine Schwestern und ich sind nun schon 2,5 Jahre alt – also wirklich nicht mehr die Jüngsten.

Unsere Entwicklung – vom Baby zur Omi

Lexi

Der Esel nennt sich immer zuerst, also fangen wir doch gleich mal mit mir an 😉 
Als Mami neulich mal wieder unsere Vorstellung hier laß, konnte sie kaum glauben was da stand – ich und schüchtern? Das passt definitiv nicht! Denn ich bin das absolute Energiebündel des Rudels. Eigentlich sieht man mich immer nur herum flitzen und spielen. Am liebsten würde ich rund um die Uhr im Auslauf rennen…Doch wenn Mami dann mal unsere Käfigtür schließen will erfreut mich das garnicht, was man auch gut auf meinem Bild erkennen kann 😆

Auch liebe ich es, wenn Mami mit mir spielt und ich in ihren Ärmel schlüpfen kann. Wie sie sagt, habe ich wohl die größte Entwicklung mitgemacht – von einer ängstlichen und ruhigen Ratte zum absolut zahmen Chaoten 😉 

 

Freya

Meine Schwester Freya ist mittlerweile die ruhige Seele im Rudel. Sie ist einfach total lieb und lässt sich gerne von Mama durchkuscheln. Daran, dass sie am zutraulichsten ist, hat sich also nichts geändert. Nur zum Spielen kann ich sie leider nicht mehr so oft überzeugen… Lieber kuscheln als spielen – da merkt man ihr das Alter eben schon mehr an als bei mir 😉 

 

Bailey

Ach ja, die gute alte Bailey – an ihr hat sich nicht so viel verändert, außer, dass sie im Alter wesentlich motziger & sturer geworden ist. Ansonsten ist sie noch genauso faul und verfressen wie früher 😆 
Nur legt sich der kleine Dickkopf manchmal mit Mama an und hat auch das ein oder andere mal schon zugebissen 😐 
Mama beschreibt sie immer als sture und unberechenbare Omi. Mittlerweile erkennt unsere Mami aber ihren „bösen Blick“ bevor sie zubeißen möchte. Sie ist also manchmal mit Vorsicht zu genießen, wenn sie nicht das bekommt was sie möchte. Auch uns fordert sie total oft heraus und will immer der Chef sein…
Trotzdem kuschelt sie gerne mit uns und Mami und flitzt gerne mit mir zusammen im Auslauf herum.

 

Kayla

Zu der lieben Kayla passt wohl kein Bild besser – denn sie isst gefühlt rund um die Uhr! 😆 Sie hat von Anfang an sehr gerne und viel gegessen doch mit zunehmendem Alter wurde sie dazu immer fauler und das hat man dann dementsprechend gesehen… Sie ist zu einem richtigen Klos geworden :mrgreen:

Mami versucht immer sie zum spielen und bewegen zu animieren, aber viel zu machen ist da wirklich nicht. Sie lässt sich lieber mit Streicheleinheiten verwöhnen und schläft sehr viel.

 

Das Seniorenleben einer Ratte

Wie ihr seht haben wir uns alle mit der Zeit sehr verändert… Was ich euch damit sagen will?
Verzweifelt nicht gleich, wenn eure Fellnasen zunächst schüchtern und zurückhaltend sind – das kann sich mit der Zeit alles ändern.

Natürlich kann es auch wie bei Bailey laufen, dass sich Verhalten verschlechtert. Doch es ist nunmal bekanntlich so, dass man mit hohem Alter etwas sturer wird. Altern ist eben kein schöner Vorgang, wenn man plötzlich merkt, dass man nicht mehr so gut klettern kann und die Leckerlis sich plötzlich stark an den Hüften zeigen. Von den gesundheitlichen Problemen, die im Rattenalter immer häufiger auftreten will ich garnicht erst anfangen 😕 Deshalb ist es umso wichtiger, dass ihr euch gut um eure Ratten sorgt und ihren Bedürfnissen nachkommt. Denkt daran die Zeit mit ihnen zu genießen, denn wir haben leider nur ein sehr kurzes Leben!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

20 + fünf =