Der Rattenkäfig

  • RattenkäfigAls Rattenkäfig eignen sich: große Vogel- & Nagervolieren, Frettchen-,Streifenhörnchen- und Chinchillakäfige und natürlich auch selbstgebaute Käfige mit passendem Maß
  • Terrarien und Aquarien eignen sich nicht als Rattenkäfig! Die Luftzirkulation ist in einem Terrarium und Aquarium sehr schlecht und den Ratten wird die Möglichkeit an den Gitterstäben zu klettern genommen.
  • Da Ratten einen sehr ausgeprägten Nagetrieb haben und womöglich mal an den Gitterstäben knabbern, sollten diese nicht Plastikummantelt sein
  • Mindestmaße für 3 Ratten: L100 x B50 x H100
  • Keine Käfige mit Gitterböden oder Gittertreppen! Da das ständige Laufen auf Gitterstäben den Bumblefoot fördert und es den Ratten an den Füßen schmerzt

Der Rattenkäfig – der richtige Standort

  • Die Luft sollte komplett rauchfrei sein und eine Raumtemperatur von ca. 20° C betragen
  • Ratten dürfen auf keinen Fall im Garten oder auf dem Balkon gehalten werden! Sie vertragen die starken Temperaturschwankungen nicht und können an einem Hitzeschlag sterben
  • Der Rattenkäfig darf nicht vor dem Fenster stehen, da Ratten keine Zugluft und keine direkte Sonneneinstrahlung abbekommen sollten. Ebenso darf er nicht vor Heizkörpern stehen.

*Werbung*
Geeignete Käfige:

 

 


Käfigeinrichtung:

Was Ratten im Käfig brauchen:

Der Rattenkäfig sollte vielseitig eingerichtet sein. Immerhin sitzen die Ratten dort die meiste Zeit des Tages fest. Ein paar Häuser sollten auf jeden Fall im Käfig stehen. Sie dienen den Nasen zum Schlafen und als Rückzugsort. Man kann Holzhäuser oder auch Häuser aus Kartons verwenden. Mit Häusern aus Plastik sollte gespart werden, da Plastik, wie unten beschrieben, sehr gefährlich sein kann.

Einrichtung im GehegeEbenfalls kann man den Ratten als Schlafplatz ebenso diverse Kuschelsachen zur Verfügung stellen, wie z.B. Hängematten, Kuscheltunnel, Kuschelsäcke, Kuschelhäuser,…
Aber auch Körbe, Sputniks oder ähnliches sind bei Ratten sehr beliebt und werden gerne zum Kuscheln verwendet.
EinrichtungDamit den Ratten nicht langweilig wird, sollten auch Möglichkeiten zum Spielen und Klettern im Rattengehege vorhanden sein. Hierfür kann man zum Beispiel Weinreben aufstellen, Röhren am Gitter befestigen, Brücken in den Käfig stellen oder Kletterseile im Käfig spannen. Man muss also beispielsweise nicht immer zwingend Treppen verwenden, um auf eine neue Etage zu führen. Ein Ersatz können hier Weinreben, Seile, Brücken o.ä. bieten.

Ein paar Toiletten sollten im Rattenkäfig auch nie fehlen. Hierfür kann man einfach Holzkisten, Kartons oder ähnliches verwenden. Diese kann man dann mit Maisgranulat, Hanfstreu oder Chinchillasand befüllen.

Natürlich brauchen die Nasen auch noch mehrere Futter– und Wassernäpfe/ Tränken. Meiner Meinung nach sollte man neben den Tränken auch noch ein oder mehrere Wassernäpfe in den Käfig stellen. Die Ratten lieben sie, vor allem im Sommer, da sie gerne in ihnen plantschen. Die Futternäpfe würde ich im Käfig auf verschiedenen Ebenen verteilen, um so Fressneid zu verringern.

Das Käfigzubehör muss alles in der passenden Mindestgröße sein, welche für Meerschweinchen gilt. Die Holzeinrichtung sollte mit Lack bestrichen werden, welcher für Kleinkinder geeignet ist.

KEINE LAUFRÄDER!!!
Laufräder haben nichts im Rattenkäfig zu suchen, da Ratten in einem Laufrad Wirbelsäulenschädigungen bekommen können und der Schwanz der Ratte brechen kann!


*Werbung*
Geeignetes Zubehör:

 


Einrichtung im Alter

Mit zunehmendem Alter sind Ratten häufig in ihrer Bewegung beeinträchtigt und nicht mehr so fit wie in jungen Jahren. Es ist also sehr wichtig, den Rattenkäfig altersgerecht einzurichten und die Käfigausstattung etwas zu verändern. Hierbei sollten beispielsweise steile Treppen entfernt werden und Etagen sollten leichter zugänglich gemacht werden. Womöglich ist es sinnvoll Etagen niedriger zu positionieren oder zusätzliche Treppen und ähnliches anzubringen.
Es ist wichtig seine Nasen zu beobachten, um sicher zu gehen, dass sie alle Bereiche im Gehege noch gut erreichen können. Vor allem müssen sie natürlich problemlos an Futter und Wasser kommen. 

 

Welches Material im Rattenkäfig?

Plastik hat einen schlechten Ruf bei Nagetierhaltern und sollte besser vermieden werden. Wie bereits der Name „Nage“tier verrät, nagen Ratten liebend gerne an Sachen herum, nicht selten trifft das die Käfigausstattung. Bei Plastik kann dies lebensgefährlich werden, da sie Stücke davon verschlucken können. So können sich die Nasen innerlich verletzen und ersticken.
Obwohl diese Gefahr bei Plastik besteht, empfehlen viele Rattenhalter Sputniks, die ja auch aus Plastik bestehen… Wo ist da der Sinn? Ist Plastik jetzt okay oder nicht?
Das mag viele Rattenhalter vielleicht verwirren. Es ist so, dass Plastik im allgemeinen natürlich immer eine gewisse Gefahr birgt. Allerdings gibt es auch Ratten, die Plastik nicht annagen und selbst wenn, heißt es nicht, dass sie es auch schlucken. Zu beachten ist auch, dass es verschiedene Arten von Plastik gibt. Sputniks beispielsweise bestehen aus sehr hartem Plastik, welches sich natürlich nicht so leicht abnagen lässt, wie weiches Plastik. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass Sputniks bei Ratten einfach extrem gut ankommen und sehr beliebt sind. Dennoch würde ich nicht jeden Ratten einen Sputnik ins Gehege stellen. Es kommt einfach immer darauf an, wie nagefreudig die eigenen Ratten sind und auf was sie ihren Nagedrang fixieren. Meine Sputniks haben z.B. nicht eine Nagespur, da meine Nasen Plastik nicht annagen, hierbei gehen sie eher auf Pappe oder Holz los.
Ob man Sputniks oder andere Plastikhäuser ins Gehege stellt, sollte also jedem Halter selbst überlassen sein.

Ein guter Ersatz für Plastikhäuser, sind Holzhäuser, die von den Ratten angenagt werden können. Allerdings sollte man diese vorher lackieren, da sie so leichter zu reinigen sind und der Urin sich nicht so stark darin festsetzt. Hier ist es wichtig, einen Lack zu verwenden, der auch für Kinderspielzeug geeignet ist.
Bei Holz ist es empfehlenswert (je nach Nagetrieb der Ratten) auf dunkles Nadelholz zu verzichten, da dieses ätherische Öle enthalten kann, welche schädlich für Nager sind.

Es gibt ebenfalls Einrichtungen aus Stoff wie zum Beispiel Hängematten, welche viele Ratten lieben. Diese kann man leicht aus alten Hand- oder Küchentüchern selbst machen. Hierbei sollten aber stets Stoffe gewählt werden, die keine starken Fäden ziehen, um Verletzungen zu vermeiden.
Natürlich können Kartons ebenfalls genutzt werden, allerdings müssen diese oft ausgewechselt werden, da die Ratten darin urinieren und sie zerknabbern.

Etagen und Einstreu im Rattenkäfig:

Der Rattenkäfig sollte mehrere Etagen und mindestens zwei Volletagen haben, da die Ratten so mehr Lauffläche und Platz haben. Außerdem sind Ratten sehr neugierig und liegen deshalb gerne ganz oben, um alles im Blick zu haben. Um die Etage miteinander zu verbinden kann man Rampen, Äste oder Röhren verwenden.

Die Etagen kann man mit mehreren Schichten Zeitungen auslegen, da der Rattenkäfig so weniger stinkt und leichter sauber zu machen ist. Zeitungen werden auch gerne zerrupft und zum Nestbau genutzt. Dieses kann bedenklos genutzt werden, da die Druckerschwärze nicht giftig ist. Auch mit Fleecedecken können die Etagen ausgelegt werden. Dies ist sehr angenehm für die Pfoten der Ratten und vermindert die Gefahr eines Bumblefoots. Ebenfalls kann man Hanfstreu im Rattenkäfig benutzen. Dieses ist staubfrei und somit für die Ratten ungefährlich. Gewöhnliches Kleintierstreu sollte auf keinen Fall verwendet werden, da es sehr staubt und deshalb für die empfindlichen Atemwege der Ratten gefährlich ist.

Eine weitere Möglichkeit ist Maisgranulat, welches aus kleinen Körnchen besteht. Es ist staubfrei und sehr saugfähig und eignet sich gut für das Rattenklo.
Hamsterwatte darf nicht in den Käfig gelegt werden, da sich Ratten mit ihren Pfoten leicht in der Watte verheddern und sich etwas brechen können.
Unparfümierte Zewas und Taschentücher kann man den Nasen zum Nestbau ins Haus legen.


*Werbung*
Etagen & Einstreu


Den Rattenkäfig sauber machen:

Der Käfig sollte mindestens ein mal in der Woche sauber gemacht werden. Ca. jede drei Tage kann man zusätzlich die Klos bzw. die Pippiecken der Nasen sauber machen. Das Wasser und Futter muss natürlich täglich erneuert werden.

Da ein artgerechter Rattenkäfig sehr groß ist, kann es lange dauern ihn zu säubern. Dafür sollte man schon ca. ein bis zwei Stunden einplanen.

Man braucht:

  • Neue Zeitungen/Decken, neues Einstreu etc.
  • Frisches Nistmaterial wie Zeitungsschnipsel oder unparfümierte, unbedruckte Taschentücher
  • Frisches Futter
  • Ein kleiner Besen
  • Ein Eimer Wasser + Lappen und ein Handtuch zum Abtrocknen
  • Material fürs Klo (z.B. Maisgranulat oder Hanfstreu)
  • Mülltüte

Wenn man den Käfig sauber macht, muss man die alten Zeitungen, Handtücher, Taschentücher, Decken, usw. entsorgen. Weiterhin muss man alle Klos erneuern und alle Ebenen mit dem Besen sauber kehren. Die Futter- und Wassernäpfe, sowie andere Gegenstände aus Plastik oder Metall (z.B. Sputnik) sollten mit Wasser gründlich abwaschen werden. Auch die Bodenwanne und eventuell die restlichen Etagen sollten abgewaschen werden. Ab und zu sollten auch Hängematten oder ähnliches gewaschen werden. Währenddessen kann man den Ratten einfach einen Ersatz in den Käfig hängen.

Danach können die Ebenen wieder alle ausgelegt werden und die Gegenstände können wieder in den Rattenkäfig gestellt werden. Auch Nistmaterial kann wieder in den Käfig gelegt werden und die Futternäpfe, sowie Wassernäpfe können neu befüllt werden.

 

Themenverwandte Links:

>>Alles zum Thema Rattenhaltung