Rattengehege gestalten

RattenkäfigBei euch ziehen bald Ratten ein und ihr seid euch nicht sicher, wie ihr das Gehege gestalten sollt? Das ist ja auch kein Wunder bei all den vielen Möglichkeiten!
Auch ich war schon an diesem Punkt, wo mir einfach nichts so richtig gefiel.
Deshalb gebe ich euch hier ein paar Tipps, die euch hoffentlich bei der Einrichtung und Gestaltung eures Rattenkäfigs weiter helfen.

 

Rattengehege gestalten – Ist schön gleich artgerecht?

Ein Nagergehege muss nicht zwingend nur als Zuhause für das Tier dienen, manche Gehege sind auch ein echter Hingucker! Zumindest solange, bis die Ratten anfangen wieder alles zu verwüsten 😉 

Sehr viele Nagerhalter achten daher bei der Gehegegestaltung darauf, dass es möglichst schön aussieht. Doch ist ein schönes Nagerheim automatisch ein artgerechtes? Nein, definitiv nicht! Damit will ich nicht sagen, dass man das Gehege nicht schön gestalten sollte. Doch den Ratten ist es egal, wie das Gehege aussieht. Für sie ist eine abwechslungsreiche und möglichst naturnahe Gestaltung des Geheges wichtig. Das sollte man immer im Hinterkopf behalten!

 

Das Rattengehege gestalten – die Grundelemente

Wie viel Platz steht zur Verfügung?

Wenn man plant wie man das Gehege gestaltet, sollte man zunächst einmal schauen, wie viel Platz der Käfig zu Verfügung stellt. Die Mindestgröße für drei Ratten beträgt 100x50x100cm – größer ist natürlich immer besser. Durch Ebenen kann man sich zusätzlichen Platz für mehr Lauffläche und Einrichtungsgegenstände schaffen.

Die Etagen

Einrichtung im GehegeEtagen gehören eigentlich in wirklich jedes Rattengehege! Wie bereits erwähnt, bieten sie den Nasen nicht nur mehr Lauffläche und Bewegungsfreiheit, sondern auch mehr Fläche für Einrichtungsgegenstände. Daher stellen die Etagen eines der wichtigsten Gestaltungselemente des Rattenkäfigs dar.

Für Etagen können sowohl durchgängige Volletagen als auch kleine Ebenen angebracht werden. Diese sollten am Besten am Käfiggitter montiert werden. Ob man die Etagen nun selbst mit Holz aus dem Baumarkt baut oder sich fertige Ebenen aus dem Internet kauft, ist jedem selbst überlassen.
Auch die Ebenen können als kleines „Accessoire“ im Käfig dienen und bunt verziert werden. Dies sieht man vor allem bei selbstgebauten Etagen von Händlern aus dem Internet, die Rennbahnen und Etagen speziell für Dich in Wunschmaßen anfertigen.

Getzoo Rennbahn L (96x47x21cm) XXL
PETGARD Holz-Ecketage ECKI 30 Deluxe
Karlie Ecketagen für Nager
PETGARD Holz-Ecketage ECKI 25

Was darf im Käfig nicht fehlen?

Als nächstes solltet Du dir überlegen, welche Einrichtungsgegenstände im Rattengehege nicht fehlen dürfen. Diese bilden schon einmal den „Grundstein“ Deiner Einrichtung. Ebenfalls kannst Du so ermitteln, wie viel Platz dir noch für weitere Einrichtung bleibt.

Meine Must-Haves in jedem Rattenkäfig:

Rodipet® Rebenholz 40-50 cm
Rodents Residence DREI Ebenen Hängematte Kleintier Höhle Haus Häuschen Ratte Chinchilla Frettchen Degu (Rot)
 

Rattengehege gestalten – der Aufbau

Das Alter der Ratten

Bei der Gestaltung des Rattengeheges sollte man natürlich auch Rücksicht auf das Alter der Tiere nehmen. Junge Ratten sind sehr aufgedreht und verspielt. Deshalb empfiehlt sich für diese ein vielseitiges Angebot an Kletter- und Spielsachen. Alte Ratten hingegen sind womöglich nicht mehr in der besten körperlichen Verfassung. Für diese sollte man steile Rampen vermeiden und alle Ebenen leicht zugänglich machen. Der Fokus in der Ratteneinrichtung kann hier generell eher auf Schlaf und Kuschelmöglichkeiten ausgerichtet werden.

Aufteilung von Etagen

Umso mehr Etagen, umso mehr Fläche im Gehege. Das stimmt zwar, dennoch sollte man es mit den Etagen nicht übertreiben. Bei der Verteilung der Etagen bei der Gehegegestaltung sollte man immer darauf achten, dass man auf alle Etagen gut zugreifen kann. Wenn man die Ratten im Falle eines Notfalls mal schnell aus dem Käfig heben muss, sollte man in alle Ecken gelangen können. Auch für die Reinigung des Rattenkäfigs ist das sehr wichtig. Auf der anderen Seite sollten die Ebenen auch nie einen zu großen Abstand aufweisen, da bei solch einer Fallhöhe ein Sturz starke Verletzungen mit sich bringen könnte. Beim Abstand der Etagen sollte man also darauf achten, dass die Ratten sich gemütlich bewegen und aufstellen können aber die Fallhöhe von einer Ebenen zur nächsten nicht zu hoch ist.

Abwechslung und Kletterspaß

Beim Gestalten des Rattengeheges sollte man den Ratten möglichst viel Abwechslung bieten. Sie sollten genug Rückzugsorte haben aber auch viele Gelegenheiten zum Spielen und Klettern. Gerne kann man natürlich ab und zu mal etwas neues im Gehege hinzufügen oder etwas austauschen, damit es nicht langweilig wird. Eine weitere Möglichkeit Abwechslung in den Rattenkäfig zu bringen, sind Alternativen zu gewöhnlichen Treppen. So kann man Etagen auch mal mit Rebenholz, Weidenbrücken, Röhren oder sogar am Gitter befestigten Seilen verbinden. 
Rodipet® Rebenholz 40-50 cm
Angebot Trixie 62154 Natural Living Brücke, 65 × 40 cm
Trixie Auszieh-Spieltunnel f. Ratten, Degus & Chinchillas, ø 10 × 19/75 cm
 

Selbst bauen

Dir gefällt etwas nicht, dann bau es selber! Wenn Du handwerklich begabt bist, bietet sich natürlich auch die Möglichkeit Sachen für das Gehege selbst zu bauen – egal ob Etagen, Häuser oder gar das ganze Gehege. So hast Du freie Wahl über das Design und kannst es nach deinen eigene Vorstellungen bauen. 
 

Inspiration holen

Bei der Gestaltung des Rattenkäfigs ist es natürlich auch sinnvoll sich Inspirationen von anderen Rattenhaltern und deren Einrichtung zu holen. Schaut also gerne mal in verschiedenen Rattenforen vorbei, dort findet man häufig Sammelthreads mit tollen Gehegen! Vielleicht kommen euch so ein paar tolle Ideen zur Gestaltung eures eigenen Rattenheims.

Themenverwandte Links: