Ratten im Sommer

An besonders heißen Sommertagen, ist es für Ratten nicht leicht. Denn sie können weder schwitzen wie wir Menschen, noch hecheln wie Hunde. Wenn ihnen heiß ist, regulieren sie ihre Körpertemperatur lediglich über ihre Pfoten und ihren Schwanz, da diese Körperteile am wenigsten beharrt sind.
Bei hohen Tagestemperaturen kann man häufig beobachten, dass die Ratten weniger kuscheln und seltener in ihren Häusern schlafen, denn dazu ist es einfach zu warm.  Sie sind träge und legen sich platt auf den Boden um ihre Körpertemperatur an die Umgebung abzugeben.
Hier nun einige Tipps, wie man den Nasen an extrem heißen Tagen etwas Linderung verschaffen kann.

Wie kann man Ratten im Sommer helfen?

Schüssel mit Wasser zum Baden
Ratten im Sommer mit WasserBei hohen Temperaturen kann man einen „Swimmingpool“ in den Käfig oder den Auslauf stellen. Hierfür kann man gut Blumenuntersetzer oder flache Schüsseln benutzen.  Für den größeren „Pool“ im Auslauf eignen sich auch ausrangierte Auflaufformen ideal. Die Ratten können mit den Pfoten plantschen und sich so abkühlen. Zusätzlich kann man Futter wie harte Nudeln oder Gemüse in das Wasser legen, sodass die Ratten sie heraus angeln müssen.

Nasse Handtücher und Kühlakkus
Ein nasses Handtuch auf dem Käfig sorgt durch die Verdunstung für ein angenehmeres Klima. Es sollte nicht unbedingt das beste Handtuch sein, denn wahrscheinlich bekommt man es durchlöchert zurück 😉
Zusätzlich kann man auch noch Eiswürfel oder Kühlakkus darauf legen. Doch Vorsicht: Die Kühlakkus niemals direkt in den Käfig geben, da sich die Ratten schnell eine Blasenentzündung oder andere Erkältungen einfangen, wenn sie sich darauf legen.

Kühle Unterschlüpfe
Blumentöpfe aus Ton und Einrichtungen aus Keramik können ebenfalls im Gehege angeboten werden. Diese kann man zusätzlich auch (kurz!) in den Kühlschrank geben. Wichtig ist aber, dass die Unterschlüpfe genügend Luftlöcher besitzen, sodass kein Hitzestau entsteht.

Hier kaufen:

Rodipet® EasyClean Terra Keramikröhre 20 cm

Frisches Wasser & wasserhaltiges Frischfutter
An heißen Tagen ist es sehr wichtig genug Flüssigkeit aufzunehmen! Also sollte man den Nasen tagsüber öfter mal wasserhaltiges Obst und Gemüse wie Wassermelone, Gurke, Apfel …füttern. Frisches Wasser sollte natürlich stets zur Verfügung stehen und gut zugänglich sein.

Lüften und direkte Sonneneinstrahlung vermeiden
Morgens und abends, wenn es kühl ist, sollte man das Zimmer gut lüften. In der Mittagshitze hingegen bleiben Fenster & Rollo geschlossen. Auch der Käfig sollte nie in direkter Sonneneinstrahlung stehen.

Ratten-Eis
Bei sehr hohen Temperaturen kann man seinen Ratten ebenfalls ein kleines Eis selber machen. Hierfür kann man einfach verschiedenes Obst und Gemüse in eine Eiswürfelform geben und ein wenig Wasser dazu füllen. Das funktioniert auch super mit püriertem Essen. Die Ratten können anschließend mit dem Eiswürfel spielen, bis dieser aufgetaut ist und sie ans Futter kommen.
Ratteneis sollte man allerdings nur selten und in kleinen Mengen anbieten, da sich der Körper bei zu viel kaltem Essen stark herunterkühlt und die Ratte sehr viel Energie aufbringen muss, um die Temperatur aufrecht zu erhalten und der Abkühlung entgegen zu wirken. In diesem Fall würde die gewünschte Abkühlung also das Gegenteil bewirken.

Granitplatten
Auch Granit- und Schieferplatten sowie kleine Fliesen eignen sich gut als Abkühlung für Ratten. Diese werden gerne für ein kleines Nickerchen aufgesucht. Man kann sie zusätzlich (kurz!) im Kühlschrank kühlen. Manche Nagerhäuser besitzen bereits integrierte Granitplatten auf deren Dächern.

Hier kaufen:

Rodipet® +GRANiT Klima- & Pflegestein
  • kühlender Ruheplatz
  • speziell angeraute Oberfläche
  • natürliche Krallenpflege
  • hochwertiges Granitgestein
  • ca. 16x19cm
ZooDi® +Granit Deguhaus
  • Stabiles Rodistax Stecksystem
  • Aus festem Buchen- und Birkenholz
  • Verschiedene Steckvariationen und Erweiterungen möglich
  • Dach aus Granitgestein zur Krallenpflege
  • Größe: 33 x 33 x 17 cm

Vorsicht!
Ratten sind extrem anfällig für Atemwegserkrankungen und vertragen keine Zugluft! Daher sollte man niemals einen Ventilator oder eine Klimaanlage vor das Gehege platzieren. Die Ratten dürfen auch nie direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden, da sie sonst einen Hitzeschlag erleiden können. Ebenso dürfen sie nie direkten Kontakt mit einem Kühlakku haben.

 

S.O.S Erste Hilfe bei einem Hitzeschlag

Bei sehr hohen Temperaturen können Ratten einen Hitzeschlag erleiden, der ohne Hilfe tödlich verlaufen kann. Vor allem übergewichtige, alte und schwangere Tiere sind hiervon schneller betroffen. Dies gilt es natürlich dringend zu vermeiden. Doch für den Notfall sollte man wissen, was bei einem Hitzeschlag zu tun ist.

 

Hitzeschlag Symptome:
Ein Hitzeschlag bei Ratten zeigt sich durch Apathie, völlige Teilnahmelosigkeit sowie Nahrungsverweigerung. Die Ratte liegt in der Seitenlage und hat eine sehr flache Atmung.
Manchmal ist die Ratte auch nass, da sie versucht sich mit ihrem eigenen Speichel/Urin abzukühlen.

Was tun bei einem Hitzeschlag?
Sollten diese Symptome bei der Ratte auftreten, muss man versuchen die Körpertemperatur (langsam!) herunter zu kühlen – also die Ratte nicht einfach in den Kühlschrank legen oder in Eiswürfeln baden. Man sollte das Tier in ein kühles Tuch wickeln, wobei der Kopf natürlich frei liegen sollte. Die Pfoten und der Schwanz können zusätzlich in ein kühles Wasser getaucht werden.
Man sollte versuchen der Ratte Flüssigkeit einzuflößen und auf direktem Weg zum Tierarzt fahren!

Themenverwandte Links:

>> Rattenkäfig und Einrichtung

>> Auslauf