Ratten Körpersprache

Ratten verständigen sich über Körpersprache, da sie nicht sprechen können bzw. sich nur untereinander im Ultraschallbereich verständigen. Die Körpersprache der Ratte ist von Situation zu Situation unterschiedlich, deshalb ist diese für den Besitzer oftmals schwer richtig zu deuten. Damit du das Verhalten der Ratten besser verstehen kannst, habe ich hier eine Liste von typischen Körpersprachen der Ratte und die jeweilige Bedeutung zusammen gestellt.

Ratte Körpersprache – Allgemein:

  • Männchen machen: “ Was ist denn das?“ Zeichen von Neugier und Interesse.
  • Hektisches Putzen: Die Ratte ist gestresst und unsicher. Dies machen sie häufig, wenn sie sich an Orten befindet, die sie nicht kennt.
  • Mitten im Käfig schlafen: Machen sie oft im Sommer, weil es für Häuser o.ä. einfach zu warm ist. Ist ein Zeichen dafür, dass sie sich im Käfig wohl fühlen.
  • Zähneknirschen: Ratten tun dies, um ihre Zähne abzunutzen, da diese ein Leben lang wachsen.
  • Aus Haus hervorspitzen: „Hast du ein Leckerli für mich? Nein? Dann schlaf‘ ich mal weiter.“
  • Schnell wegrennen: Die Ratte hat sich erschreckt und sucht schnell einen Unterschlupf.
  • Gähnen und strecken: Ratten gähnen zu sehen, ist wohl das Allersüßeste auf der ganzen Welt :mrgreen: . Wird häufig früh oder nach dem Schlafen gemacht.
  • Knabbern an den Gitterstäben: „Lass mich raus!“ Dies machen Ratten häufig, wenn sie raus wollen (meist in zu kleinen Käfigen). Die Ratte langweilt sich und will Beschäftigung.
  • Im Käfig oder Auslauf herumspringen: Zeichen von Übermut und guter Laune.
  • Füße trampeln: Die Ratte ist aggressiv (kommt häufig bei Integrationen vor).
  • Mit dem Kopf wackeln/ pendeln: Oft ein Zeichen für schlechtes Sehvermögen. Dies tun vor allem rotäugige Ratten.
  • Mit dem Schwanz peitschen: Zeichen für Stress und Anspannung (kommt häufig bei Integrationen vor)
  • Niesen: Ratten niesen allgemein sehr oft. Es kann ein Zeichen von einer Atemwegserkrankung oder Aufregung sein.Ratte aufgeplustert
  • Haare sträuben und Buckel machen: Dies tun Ratten um größer gegenüber dem Angreifer zu wirken. Dies kann aber auch ein Krankheitsanzeichen sein (z.B. Bauchschmerzen).
  • Fellpflege: Ratten putzen sich extrem oft, da sie sehr reinliche Tiere sind.
  • Zähne knuspern: Dies tun Ratten, wenn sie sich sehr wohl fühlen. Es kann aber auch ein Zeichen von Anspannung oder Schmerzen sein.
  • Quieken: Es kann vorkommen, dass Ratten beim Hochheben kurz quieken, das heißt entweder, dass die Ratte es nicht mag oder, dass es unerwartet war und sie sich erschreckt hat. Dies passiert allerdings auch häufig, wenn Ratten sich unterwerfen und heißt so viel wie „Autsch, das tut weh“, oder als Vorwarnung vor einem Kampf.
  • Markieren im Käfig oder Auslauf: „Das gehört mir“. Sie markieren ihr Revier.
  • Kot fressen: Ist völlig normal bei Nagern. So nehmen sie Nährstoffe auf.
  • Im Klo schlafen: Machen meine Mädels sehr oft, da riecht es einfach so gut nach ihnen 😉 .
  • Platt hinlegen: Machen Ratten vor allem im Sommer, um ihre Körpertemperatur an die Umgebung abzugeben.

Ratten Körpersprache – bei Menschen:

  • Hand ablecken: Oft lecken Ratten die Hände des Besitzers ab, weil sie so gut salzig schmecken, oder weil die Ratte sagen will: „Ich hab dich lieb, du gehörst zu meinem Rudel.“
  • Lippen ablecken: Ratten lecken gerne den Speichel von den Lippen ab, doch dies ist nicht gut, da sie so viele Bakterien aufnehmen und leicht krank werden können.
  • Vor der Hand zurückweichen: Die Ratte ist unsicher und hat Angst. Bewege die Hand nicht und lass sie liegen, bis die Ratte alleine zu ihr kommt.
  • Beißen: Ist meistens ein Zeichen, dass Ratten sich bedroht fühlen oder ihnen etwas weh tut.
  • Beim Hochheben steif machen: „Lass mich runter, ich will das nicht!“ Steif machen ist ein Zeichen von Unbehagen. Bei mir kommt dies häufig vor, wenn die Ratten zuvor gekämpft haben.
  • Zehenzwicken: Es gibt immer wieder Nagetiere, die das machen. Ich glaube, dass sie so mit dem Herrchen/Frauchen spielen wollen. Meine eine Ratte macht das ab und zu immer mal wieder gerne. Ich kitzel sie dann immer durch und sie flitzt daraufhin immer glücklich durch den Auslauf und schleicht sich „heimlich“ von der anderen Seite gleich wieder an :lol:.
  • Zähneknuspern während man sie streichelt: „Oh ja, dass ist schön.“ Zeichen von Wohlfühlen.
  • Herrchen/Frauchen markieren: Sie markieren ihr „Revier“ und wollen zeigen, dass du zu ihnen gehörst. Auch wenn es eklig ist, müsste man sich eigentlich geehrt fühlen 😉 .
  • Auf Herrchen/Frauchen herum klettern: Herrchen/Frauchen ist und bleibt eben einfach der beste Kletterbaum :mrgreen: .

Ratten Körpersprache – untereinander:

  • Gegenseitig putzen: Entweder ist es lieb gemeint und es festigt die Freundschaft, oder es handelt sich um „Zwangsputzen“. Hierbei putzt eine ranghöhere Ratte eine rangniedrigere, welche keine Wahl hat.
  • Am Hintern schnuppern: „Wer bist du noch mal? Ah,du bist’s, du gehörst zu mir.“ Ratten tun dies häufig, um zu erschnüffeln, wer der Artgenosse ist. Sie können so das Geschlecht, das Alter und Krankheiten des anderen erkennen.Ratten unterwerfen sich
  • Kämpfen und unterwerfen: Sie drehen sich gegenseitig auf den Rücken, machen beide Männchen und schauen so wer größer ist oder treten und beißen sich. Das ist völlig normal und harmlos. So wird die Rangordnung geklärt.
  • Anrammeln: Entweder sie wollen sich fortpflanzen (dabei ist es egal welches Geschlecht sie anrammeln) oder sie klären mal wieder die Rangordnung.
  • Wegdrängen: Häufig zu beobachten, wenn es um Essen geht oder bei Integrationen.
  • Fangen spielen: Häufig spielen Ratten zusammen im Auslauf oder im Käfig fangen und rennen einander hinterher.
  • Gegenseitig markieren: So wird der Geruch übertragen, an dem sie erkennen, dass sie im gleichen Rudel sind.
  • Gegenseitiges Beschnuppern an Nase und Ohren: Begrüßungsgeste
  • Gegenseitiges Wundenlecken und Fäden ziehen: Wenn Ratten Wunden haben, werden sie von den Rudelmitgliedern oft geputzt. Dabei kann sich die Wunde allerdings entzünden. Oft kommt es auch vor, dass eine Ratte der anderen die Fäden einer frischen OP zieht und die Wunde somit wieder aufreißt.