Leckerlis & Knabbersachen für Ratten

Knabbersachen sind für Ratten sehr wichtig, da ihre Zähne ein Leben lang wachsen und abgenutzt werden müssen. Dies geschieht durch die Nahrung und durchs Zähneknuspern. Wenn Ratten zu wenig Knabbermöglichkeiten haben, fangen sie an, alles Mögliche anzunagen und nichts ist mehr vor ihnen sicher.

Knabbersachen für Ratten:

Nüsse:

Nüsse (mit Schale) sind eine super Beschäftigungsmöglichkeit für Ratten und sind gut, um deren Zähne abzunutzen. Allerdings sind Nüsse durch ihren hohen Fettanteil auch Dickmacher, weshalb man sie nur in Maßen füttern sollte. Nussarten, die Ratten essen dürfen: Haselnuss, Erdnuss, Walnuss, Pecannuss

Knabberäste :

Ungespritzte Zweige, z.B. von Apfel- und Birnenbäumen, eigenen sich sehr gut zur Abnutzung der Rattenzähne. Auch Äste vom Haselnussstrauch oder von Johannisbeer- und Heidelbeersträuchern sind sehr beliebt.

Hartes / getrocknetes Brot:

Brot ist für Ratten ungesund und oft schwer verdaulich, da es viel Salz, Konservierungsstoffe und Stärke enthält. Außerdem kann getrocknetes Brot Schimmelspuren enthalten, was schädlich für Ratten ist.

Kalksteine:

Kalksteine bestehen größtenteils aus Kalzium, welches Ratten bereits ausreichend über Grünfutter und Kräuter bekommen. Oft nagen Ratten aus Langeweile sehr viel an dem Stein, was zu einer hohen Kalziumresorption führt. Dies kann zu Harnsteinbildung und Organverkalkung führen.

Welche Leckerlis für Ratten?

Jede Ratte liebt Leckerlis wie Joghurtdrops, Knabberstangen, Nagergebäck etc. Doch sind diese Leckereien überhaupt gut für Ratten? Nein! Viele Leckerlis aus der Zoohandlung enthalten viel zu viel Zucker und können Ratten auf Dauer krank machen. Ab und zu ist es durchaus in Ordnung, wenn man Ratten mal mit einem ungezuckertem Joghurtdrop oder einem Knabberkeks verwöhnt. Doch dies sollte wirklich nur sehr selten passieren.
Leckerlis (vor allem zuckerhaltige) sollten nur in Maßen gegeben werden, da sie sonst schnell dick machen und Ratten dadurch krank werden können.

Ungezuckertes & ungesalzenes Popcorn:

Ab und zu darf man den Ratten auch mal ein paar Stücke Popcorn geben. Dieses darf weder Zucker noch Salz enthalten. Das Popcorn kann man sich in der Mikrowelle aus Maiskolben machen. Bei meinen Ratten ist es sehr beliebt und wird immer wieder gerne gegessen.

Salzsteine:

Salzsteine bestehen aus Kochsalzen und sind für Ratten überflüssig, da sie bei einer artgerechten Ernährung keine Mangelerscheinungen haben. Wenn Ratten zu viel am Stein lecken, können sie eine Natriumchloridüberversorgung bekommen. Eine mögliche Folge davon wären Nierenprobleme.

Babygläschen:

Sollte nur selten und in geringen Mengen gegeben werden. Eignen sich allerdings gut um kranke Ratten aufzupäppeln oder zur Medikamentengabe.

Käse, gekochtes Ei, Naturquark & ungesalzene Nudeln:

Ab und zu dürfen Ratten auch mal ein Stückchen Käse (milde Sorte ohne Schimmel), ein hart gekochtes Ei (auch mit Schale in den Käfig legen. Ist immer wieder niedlich ihnen dabei zuzusehen, wie sie versuchen die Schale zu knacken :mrgreen: ), Magerquark oder ungesalzene gekochte oder ungekochte Nudeln essen. So kann auch das benötigte Eiweiß zugeführt werden. Allerdings sollten diese Leckerlis maximal einmal in der Woche gegeben werden.

Nagerpaste/Nagermalt:

Ratte frisst NagerpasteNagerpaste ist sehr beliebt bei Ratten, allerdings ist sie sehr verdauungsfördernd, deshalb sollte sie nur selten gegeben werden.
Sie eignet sich sehr gut zur Medikamentengabe oder um kranke Ratten aufzupäppeln. Jedoch sind auch diese Pasten Dickmacher und sollten daher nicht ständig gegeben werden.

Gekochter Reis:

Kann ab und zu in kleinen Mengen gegeben werden. Ist bei meinen Ratten sehr begehrt. Bitte immer nur gekocht verfüttern, da die Reiskörner ansonsten im Magen aufquellen und dem Körper Flüssigkeit entziehen. Wichtig ist, dass dieser – wie Nudeln auch – ohne Salz gekocht wird.

Katzengras/Nagergras:

Ratte frisst NagergrasKatzen- und Nagergras ist eine gute Beschäftigungsmöglichkeit und bei meinen Fellnasen sehr begehrt. Es sollte nur selten gegeben werden und nicht in zu großen Mengen, da die Ratten sich erst langsam daran gewöhnen sollen. Allerdings hat Nagergras meist eine große Sauerei zur Folge. Die Erde verlockt einfach so sehr, da haben die Nasen ja gar keine andere Wahl, als darin zu buddeln  😉 

Grünfutter

Auch Grünfutter, wie Gänseblümchen und Löwenzahn, sind bei Ratten sehr beliebt. Diese sollten aber auch nicht zu oft gegeben werden. Es sollte auch darauf geachtet werden, dass das Grünfutter nicht gedünnt ist. Das Grünfutter kann frisch oder getrocknet gefüttert werden.

Themenverwandte Links:

>>Alles zum Thema Rattenernährung