Der Rattenschwanz

Rattenschwanz

Rattenschwanz

Der Rattenschwanz – Ekelfaktor Nummer 1. Obwohl er doch eigentlich so wichtig ist.
Diesen Spruch hat wohl jeder Rattenhalter schon einmal gehört:“Ihh, der Schwanz ist ja nackt!“ Dieser Satz kommt häufig von Leuten, die keine Ratten halten.
Doch wenn man genau hinsieht fällt auf, dass der Rattenschwanz nicht nackt ist, sondern viele kleine Haare und Schuppenringe hat.

Der Rattenschwanz wird zwischen 18 und 22 cm lang und ist sehr nützlich. Ohne ihn Rattenschwanzwäre eine Ratte sehr eingeschränkt. Bei manchen Ratten ist er rosa, bei manchen braun gefleckt. Wenn der Rattenschwanz braun gefleckt ist handelt es sich, wie auch bei Menschen, um Farbpigmente. Die Schwanzwirbel sind eine Verlängerung der Wirbelsäule und haben je nach Schwanzlänge eine andere Anzahl.

Er ist ein sehr empfindliches Körperteil. Man darf auf keinen Fall an ihm ziehen oder die Ratte daran hochheben! Dabei kann die Haut am Schwanz reißen oder es kann zu einem Bruch der Wirbel kommen!

 

Wofür ist der Rattenschwanz eigentlich da?

Der Rattenschwanz ist eines der wichtigsten Körperteile der Ratten und hat mehrere Funktionen.

Balance:

Eine sehr wichtige Funktion des Rattenschwanzes ist die Balance. Der Rattenschwanz ist sehr beweglich und kann in alle Richtungen gedreht werden. Die Ratte benutzt ihn, um das Gleichgewicht beim Klettern zu halten (z.B. auf einem Seil). Dabei kann man beobachten, dass die Ratte den Schwanz sehr steif hält und mit ihm „herum schwingt“.

Temperaturausgleich:

Eine Ratte kann, wenn ihr heiß ist, weder schwitzen wie ein Mensch, noch hecheln wie ein Hund. Sie reguliert ihre Körpertemperatur mit ihrem Schwanz und den Pfoten – die Körperteile, die am wenigsten behaart sind.
Das macht sie, indem sie ihre Blutgefäße im Schwanz entspannt oder zusammenzieht.
Wenn sie die Blutgefäße entspannt, gibt sie die Wärme über den Schwanz an die Umgebung ab. Wenn sie die Blutgefäße zusammenzieht, bleibt die Wärme im Körper.

Stabilisation:

Der Rattenschwanz dient auch oft zur Stabilisation. Die Ratten benutzt ihn wie eine „fünfte Hand“. Sie schlingt ihn um etwas herum und hält sich so fest. Vor allem, bei der Landung nach einem Sprung kann man oft beobachten, wie die Ratte sich mit ihrem Schwanz festhält.

Kommunikation:

Der Rattenschwanz dient nicht nur körperlich, sondern wird auch für die Kommunikation mit Artgenossen verwendet. Wenn die Ratte ihren Schwanz beispielsweise auf den Boden peitscht ist das ein Zeichen für Aggression und Wut.

 

Ratten ohne Schwanz:

Es gibt durchaus schwanzlose Ratten, auch Manx genannt. Sie gehören zu den Qualzuchten.
Der fehlende Schwanz ist genetisch bedingt und wird weiter vererbt. Es gibt Ratten, die gar keinen Schwanz mehr haben und welche, die noch einen kurzes Stück haben.

Schwanzlose Ratten sind sehr beeinträchtigt. Sie haben starke Probleme mit der Körperwärme und sind auch in der Bewegung, sowie in der Kommunikation stark eingeschränkt.

Es kann aber auch vorkommen, dass der Rattenschwanz aufgrund einer starken Verletzung oder bei einem Bruch amputiert werden muss.