Männchen oder Weibchen?

Vor allem Rattenanfänger stellen sich oft die Frage, ob Rattenweibchen oder Rattenmännchen besser sind. Hier findet ihr einige Unterschiede, doch beachtet, dass jede Ratte einen eigenen Charakter hat . Deshalb treffen die hier genannten Unterschiede nicht immer zu und es kann durchaus vorkommen, dass ein Weibchen extrem faul und ein Männchen zickig ist.

Ratten Weibchen:

Rättinnen sind sehr verspielt und aufgeweckt. Sie lieben es ihre Umgebung zu entdecken und sind sehr neugierig.  Weibchen sind sehr flink und werden seltener Kuschler. Sie brauchen immer Beschäftigung und langweilen sich sehr schnell.

Ratte bricht ausSie sind intelligenter als Männchen und können besser klettern, daher sind sie allerdings auch wahre Ausbruchkünstler.  Sie haben oft nur Schwachsinn im Kopf und sind sehr frech.
Rättinnen markieren nicht so viel wie Männchen und stinken daher auch weniger. Leider sind sie durch ihre Zitzen tumoranfälliger als Böcke.

 

Weiterhin sind weibliche Ratten auch öfter mal zickig (eben typisch Frau 😉 ). Sie haben einen starken Nestbautrieb und verstecken darin auch gerne ihr Futter 😉  Ebenfalls haben sie einen sehr ausgeprägten Nagetrieb und machen einfach Alles kaputt. Da kann dann schon mal ein Oberteil oder eine Hose drauf gehen…
Sie können mit Weibchen und Kastraten integriert werden.
Das wichtigste zum Schluss: Mit Weibchen wird es sicher niemals langweilig  🙂

Fazit
Rattenweibchen sind genau richtig für Menschen, die:

  • Gerne mit ihren Ratten spielen
  • Kreativ sind und den Ratten etwas bauen, damit sie sich nicht langweilen
  • Sich nicht davor scheuen, Operationen für die Ratten zu bezahlen (wegen den Tumoren wird es mit Sicherheit Welche geben)
  • Action im Haus wollen
  • Auf verrückte Ratten aus sind

 

Ratten Männchen:

männliche RatteBöcke werden größer und schwerer, als Rättinnen und haben große Hoden, vor welchen sich bestimmt viele Menschen ekeln. Doch, wenn man die Buben erst mal lieb gewonnen hat, vergisst man die zwei Hoden ganz schnell 🙂 . Männchen sind meist sehr verschmust und anhänglich. Allgemein sind sie eher faul und gemütlich, weshalb sie allerdings zu Übergewicht neigen.
Also sollte mit Leckerlis gespart werden 😉 .
Männliche Ratten sind ruhiger als Weibchen und nicht so flink. Deshalb lassen sich auch gerne mit Kuscheleinheiten auf dem Sofa verwöhnen, anstatt im Auslauf herumzuflitzen.

Außerdem haben Ratten Männchen oft sehr starke Rang- und Integrationskämpfe und können nicht mit Weibchen integriert werden. Dies würde schnell zu Nachwuchs führen, da die Kastration eines Ratten Weibchens eine sehr riskante Operation ist, die normalerweise nur aus gesundheitlichen Gründen durchgeführt wird. Weiterhin haben Böcke keinen so stark ausgeprägten Nagetrieb, wie das andere Geschlecht und machen daher weniger kaputt. Sie stinken aber mehr, da sie sehr viel markieren.

Fazit
Rattenmännchen sind genau richtig für Menschen, die:

  • Es gerne etwas gemütlicher haben und mit den Ratten kuscheln wollen
  • Nur ein reines Böckchenrudel halten wollen
  • Ruhige Ratten haben wollen, die nicht überall herum flitzen

 

Werden Weibchen oder Männchen schneller zahm?

Ratte auf HandHäufig ist es für viele Rattenhalter auch ein Kriterium, welches Geschlecht schneller zutraulich wird.
Meiner Meinung nach, kann man dies nicht konkret sagen. Einerseits sind Weibchen sehr neugierig, was natürlich eine gute Voraussetzung ist, um Vertrauen aufzubauen. Doch auch Männchen können mit ihrer ruhigen Art schnell zutraulich werden.
Es kommt also nicht unbedingt auf das Geschlecht an, sondern auf die Vorgeschichte und den Charakter der Nasen. 

 

Du kannst dich immer noch nicht entscheiden?

Dann gibt es auch noch eine Möglichkeit:
Ein gemischtes Rudel aus Weibchen und Kastraten. In einem gemischten Rudel ist von Jedem etwas dabei und ist eine perfekte Mischung, für Menschen, die sowohl Weibchen, als auch Männchen halten wollen .

 

Themenverwandte Links:

>> Alles zum Thema Rattenanschaffung